Autogenes Training für Hauptschüler

„Als ich vor einer Klassenarbeit sehr aufgeregt war, habe ich mich daran erinnert was ich im autogenen Training gelernt habe und konnte mich so beruhigen. Ich habe sogar eine gute Note geschrieben!“ Mit diesen Worten beschrieb Franziska (Namen geändert) aus der fünften Klasse, was man mit Autogenem Training bei Schülerinnen und Schülern der Hauptschule alles erreichen kann. Mit finanzieller Unterstützung des Jugendfonds Enzkreis konnte im Rahmen der Nachmittagsbetreuung in den vergangenen Monaten ein Kurs zum Thema Autogenes Training angeboten werden. Den Jugendlichen wurden Entspannungsübungen beigebracht, die bei regelmäßiger Übung das Konzentrationsvermögen stärken. Die Schülerinnen und Schüler fühlten sich beim Training gut aufgehoben bei den Seminarleiterinnen Birgit Herrigel und Karin Kelnhofer und arbeiteten motiviert mit. Jenny (Namen geändert) drückte ihre Begeisterung so aus: „Ich freue mich immer auf den Donnerstag!“
Damit war die als Experiment gedachte Veranstaltung ein voller Erfolg. Denn Erfahrungen mit Autogenem Training an Hauptschulen gab es bisher so gut wie keine. Nach den Sommerferien wird auf jeden Fall ein neuer Kurs angeboten.

Stefan Birr (Schulsozialarbeiter der Grund- und Hauptschule Dietlingen)

Zurück zur Übersicht